Zuckerrübenkampagne 2021/22 im Energieland Dithmarschen

Seit 14. September rollen die LKW der Transportgesellschaft (TG) aus Albersdorf wieder nach Uelzen in die Zuckerfabrik. Sie ist für die Verladung und den Transport der Zuckerrüben aus Dithmarschen in die Zuckerrübenfabrik nach Uelzen zuständig und verfügt über etwa 60 LKW. Gestartet wurde die Kampagne mit den Zuckerrüben aus dem ökologischen Anbau.

Die TG ist bestrebt, den Transport ganzheitlich zu betrachten und versucht als Alternative zum LKW die Eisenbahn für den Rübentransport nach Uelzen zu nutzen. Allein 2020 wurden vom Bahnhof Jübek 40 000 Tonnen Rüben per Bahn transportiert. Damit wurden 1600 LKW-Fahrten eingespart. Dieses Jahr wird neben Jübek auch der Brunsbüttel-Port als Verladestelle für Zuckerrüben auf die Bahn genutzt. Damit soll kommenden Montag gestartet werden.

Jens Peter Jensen, Kandidat für den Wahlkreis 2, Dithmarschen-Nord und Nordfriesland informierte sich am 16. September auf den Rübenfeldern in Hochwöhrden bei Heide über den Beginn der diesjährigen Zuckerrüben-Kampagne. Jensen begrüßt die Bemühungen der TG, Transporte von der Straße auf die Bahn zu verlagern. „Damit werden nicht nur die Straßen entlastet, es wird auch zusätzlich CO 2 eingespart, das ist vorbildlich von der TG„, erklärte er. Darüber hinaus sprach er die Hoffnung aus, dass in Zukunft die Zahl kleinerer regionaler Güterbahnhöfe wieder gesteigert wird, um noch mehr Frachten mit der Bahn transportieren zu können. Als Beispiel dafür nannte er den Güterbahnanschluss im Büsumer Hafen, der auch für solche Transport geeignet und genutzt werden könnte.

Die Verlagerung vom Transporten auf die Schiene entlastet die Straßen und spart CO2 ein, das  ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

Thomas Tiedemann, Jens Peter Jensen und Ole Peters vor dem Rübenroder in Hochwöhrden
Energieland Dithmarschen Windkraft, Zuckerrüben, Rot- und Weißkohl und im Hintergrund die Raffinerie Hemmingstedt