Krankenhäuser im ländlichen Raum sichern

Viele kleine Kliniken im ländlichen Raum haben seit Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen – darunter auch das Klinikum Nordfriesland mit seinen Standorten Husum, Niebüll und Wyk auf Föhr sowie das Westküstenklinikum in Heide. Beide Kliniken sind zu 100% in kommunaler Hand. Eine Gewinnabsicht besteht bei den Kliniken nicht. Wir als SPD wollen das bewahren und stellen uns gegen weitere Klinikprivatisierungen!

Die Ökonomisierung des Gesundheitssystems nutzt nicht den Bürgerinnen und Bürgern, sondern den wenigen, die daran verdienen.

Damit Kommunen wie der Kreis Dithmarschen und der Kreis Nordfriesland weiterhin die Verantwortung für die gesundheitliche Versorgung ihrer Bürgerinnen und Bürger tragen können, muss kleinen Kliniken geholfen und Fehlentwicklungen der letzten Jahrzehnte korrigiert werden. Die Kliniken im ländlichen Raum erfahren durch das System der Fallpauschalen strukturelle Nachteile, weil diese auf deutlich größere Häuser ausgelegt sind. Kleine Kliniken haben vergleichsweise höhere Kosten für die Vorhaltung ihrer Leistungen, die durch die aktuellen Fallpauschalen nicht zu decken sind.

Daher möchte die SPD

  • das System der Fallpauschalen auf den Prüfstand stellen,
  • die Pauschalen überarbeiten und wo nötig abschaffen sowie
  • für eine bedarfsgerechte Grundfinanzierung der Kliniken sorgen.

Die SPD Nordfriesland hat sich im Programmprozess unter anderem in einem Austausch mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert erfolgreich dafür stark gemacht, dass eine bedarfsgerechte Grundfinanzierung der Kliniken Einzug in das Wahlprogramm der SPD erhält.

Krankenhäuser sind teil der Daseinsvorsorge. Sie dürfen nicht dem Altar des freien Marktes geopfert werden.
Als Bundestagsabgeordneter werde ich mich für unsere Kliniken einsetzen.
Dafür brauchen wir Mehrheiten ohne die CDU!

Mehr finden Sie auf Seite 18 des Wahlprogramms der SPD: https://www.spd.de/fileadmin/Dokumente/Beschluesse/Programm/SPD-Zukunftsprogramm.pdf